Zitate zum Wein

Wein war für Dichter und Gelehrte schon immer ein beliebtes Thema (viele sprachen auch dem Wein zu) und so sind zahlreiche Zitate überliefert, hier ein kleiner Auszug:
»Wein ist unter den Getränken das Nützlichste, unter den Arzneien die Schmackhafteste und unter den Nahrungsmitteln das Angenehmste.« Plutarch
»Wer genießen kann, trinkt keinen Wein mehr, sondern kostet Geheimnisse.« Salvador Dalí
»Der Wein wirkt stärkend auf den Geisteszustand, den er vorfindet: Er macht die Dummen dümmer und die Klugen klüger.« Jean Paul
»Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Thor sein Leben lang.« Martin Luther
»Trunken müssen wir alle sein! Jugend bedeutet Trunkenheit ohne Wein. Trinkt sich das Alter in die Jugend, so ist es wundervolle Tugend. Für Sorgen sorgt das liebe Leben, und Sorgenbrecher sind die Reben!« J.W. v. Goethe
»Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben.« Wilhelm Busch
»Vergeblich klopft, wer ohne Wein ist, an der Musen Pforte.« Aristoteles
»Schade, dass man einen Wein nicht streicheln kann.« Kurt Tucholsky
»Kein Mann trinkt zu seinem Vergnügen.« Ernest Hemingway
»Wie man zum Weinkenner wird? Trinken, lesen, trinken, lesen. Sie dürfen allerdings nur so viel trinken, daß sie noch lesen können.« Joschka Fischer
»Wenn ich trinke, denke ich – und wenn ich denke, trinke ich.« François Rabelais
»Ein gerader Mensch scheut nicht die freundschaftlichen Geschwätze, die aus dem Rausche hervorgehen.« Jean-Jacques Rousseau
»Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.« Johann Wolfgang von Goethe
»Durch Trinken loben wir den WeinUnd schönen Mund durch Küssen. Was könnt‘ auch wohl beredter sein,Als so verstummen müssen?« Paul von Heyse

»Trink, aber sauf‘ nit, disputier‘, aber rauf‘ nit!« Volksmund

Ähnliche Begriffe