Stuart Pigott empfiehlt: Blaufränkisch von Schiefer und Krutzler

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 30.10. schwärmt Stuart Pigott von den Weinen aus dem Südburgenland. Besonders für die Weine von Uwe Schiefer, Reinhold Krutzler und Christoph Wachter-Wiesler bricht Stuart Pigott ein Lanze. Die wild-romantische Region an der ungarischen Grenze wird gerne vergessen, wenn es um Spitzenweine aus Österreich geht – vollkommen zu Unrecht finden auch wir! In den letzten Jahren hat sich hier einiges getan. Neben den beiden großen Namen Reinhold Krutzler und Uwe Schiefer bringt eine junge Garde an Winzern frischen Wind in die Region, unter anderen Thomas Straka, Dieter Herist, Thomas Kopfensteiner und der bereits genanntn Christoph Wachter-Wiesler.

Sie alle produzieren moderne Blaufränker mit Eleganz, Balance und Feinheit, vorbei sind die Zeiten von überbordender Kraft und exzessivem Holzeinsatz. Daneben arbeiten die Winzer daran, der gescholtenen Sorte Welschriesling mit anspruchsvollen Weinen von alten Rebstöcken wieder ein hochwertiges Profil zu verschaffen.

Stuart Pigotts Empfehlungen aus der FAS: „…der beeindruckende 2014er Eisenberg von Uwe Schiefer mit seinem vielschichtigen Duft (Kräuter, Soyasoße, nasse Erde) und warmem, lang anhaltenden Geschmack“ und Reinhold Krutzlers Top-Wein: „der sensationelle 2013er Perwolff ist seinen Preis mehr als wert und im Vergleich mit entsprechenden Weinen aus Bordeaux ein echtes Schnäppchen.

Eisenberg-Empfehlungen von Stuart Pigott:
Schiefer – Blaufränkisch Eisenberg DAC 2014 nur 14,50 €
Krutzler – Blaufränkisch Perwolff 2013 nur 46,90 €

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere