Burgunder-Hochburg Baden

Unverhofft kommt oft! Eigentlich wollten wir nur nach Baden fahren, um die Sortimentsauswahl bei Franz Keller zu treffen und gemeinsam mit einigen Münchner Sommeliers die Weinkarte im Schwarzen Adler zu plündern. Wieder zu Hause angekommen, hatten wir dann aber gleich drei neue Weingüter im Gepäck. DemWeingut Holger Koch waren wir bereits mehrere Jahre lang auf den Fersen, bis uns die ebenso erfreuliche wie überraschende Nachricht erreichte, dass wir ab sofort beliefert werden könnten. Und das frisch gegründete Weingut Wasenhaus beeindruckte uns mit nur einem Besuch so nachhaltig, dass wir es auch gleich haben wollten. Die drei Weingüter eint ihr Fokus auf Burgundersorten und der sehr feinfühlige Umgang mit Holz.

Die jüngste Entwicklung in Baden ist wirklich mehr als bemerkenswert, denn in der wärmsten Region Deutschlands entstehen inzwischen mit die feinsten Spätburgunder, Grauburgunder und Chardonnays. Lange Zeit dominierten dort Kraft, Reife, Süße und intensive Holznoten – unsere nunmehr sechs Badener Winzer, neben den Neuzugängen auch Julian Huber, Konrad Salwey sowie Enderle & Moll, stehen aber allesamt für leichtfüßige Burgunder mit Finesse und Struktur, die sich geschmacklich trotzdem deutlich unterscheiden. Ihre Weine aus den Toplagen gehören zur absoluten Spitze in Deutschland und müssen sich auch vor den französischen Nachbarn nicht länger verstecken.

Weingut Franz Keller
Das Weingut Franz Keller gehört zu den größten und renommiertesten in Baden. Die Qualität war schon immer auf hohem Niveau, die Weine insgesamt eher brav und kraftvoll, da der Stil lange Zeit auf Mainstream getrimmt war. Seit der Junior Friedrich Keller die Verantwortung im Weingut übernommen hat, hat sich der Stil aber radikal geändert. Mit seinem 2015er Jahrgang hat Friedrich ein großes Ausrufezeichen gesetzt und zur deutschen Spitze aufgeschlossen. Die Qualität hat nochmal einen großen Sprung gemacht, der Stil zielt auf Finesse, Eleganz und Frische. Das Burgund ist ganz klar Friedrichs Vorbild, soll aber nicht kopiert werden, sondern vielmehr mit badischen Begebenheiten neu interpretiert werden.
Unser Tipp: Spätburgunder Enselberg 2015

 

Weingut Wasenhaus
Alexander Götze und Christoph Wolber stehen hinter dem neu gegründeten Weingut Wasenhaus in Staufen im Markgräflerland. Mit gerade etwas über einem Hektar Rebfläche ist das Weingut winzig, dafür können die beiden jeden einzelnen Arbeitsschritt per Hand bewältigen. Gelernt haben Alex und Christoph das Weinmachen im Burgund und versuchen nun, ihr Können in Christophs Heimat umzusetzen. Alle Weine werden in gebrauchten Holzfässern ausgebaut, die Weine bekommen viel Zeit, lagern lange auf der Vollhefe und werden nicht filtriert. Frucht oder Charme spielen bei ihren Weinen eine untergeordnete Rolle – Tiefgang, Komplexität und eine knackige Struktur geben den Ton an. Die Weine und die beiden Jungwinzer haben uns bei unserem ersten Besuch so beeindruckt, dass wir sie direkt ins Sortiment aufnehmen mussten.
Unser Tipp: Weißburgunder 2016

 

Weingut Holger Koch
Schon seit mehreren Jahren stand der Spätburgunder-Experte Holger Koch ganz oben auf unserer Wunschliste, seine Mengen waren aber einfach zu knapp. Wir blieben hartnäckig, was sich nun ausgezahlt hat: kürzlich erreichte uns die erfreuliche Nachricht, dass wir ab sofort beliefert werden können! Zu Beginn ist nur ein kleiner Teil des Sortiments verfügbar, da wir erst mit den 2017er Weinen nach und nach so richtig loslegen können. Bei Weiß- und Grauburgunder sind die hervorragenden 2017er Gutsweine bereits gefüllt, von den feingliedrigen Pinots konnten wir noch ein paar Flaschen vom saftigen 2016er Jahrgang ergattern. Wir freuen uns sehr, Ihnen endlich mit Holger Koch einen der Vorreiter des neuen Badener Spätburgunder-Stils anbieten zu können!
Unser Tipp: Grauburgunder Kaiserstuhl 2017

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere