Deutschland 2017

Das Ergebnis des 2017er Jahrgangs in Deutschland ist eigentlich eine Sensation, denn der katastrophale Witterungverlauf lies in einigen Regionen einen Totalausfall vermuten. Als Österreich im April knapp vom Frost verschont wurde, erwischte es in Deutschland alle Weinbaugebiete, teilweise verheerend. Die nächsten Monate waren von Hitze und Trockenheit geprägt, in manchen Gebieten gab es mehrere Monate lang keinen Niederschlag. Als der Regen dann kam, tat er es heftig und brachte in einigen Regionen auch noch Hagel mit – viel mehr kann man den Winzern in einem Jahr nicht antun. Die Mengen sind daher überall knapp und teilweise verschwindend gering, qualitativ steht 2017 allerdings ganz weit vorne und beweist, wie gut die Spitzenbetriebe in Deutschland inzwischen allen Widrigkeiten zum Trotz arbeiten.

2017 ist insgesamt ein reiferer und kraftvollerer Jahrgang mit etwas mehr Körper und viel Extrakt am Gaumen, dazu kommt aber auch eine knackige Säure, die den Weinen viel Saftigkeit und Trinkfluss verleiht. Die Fruchtausprägung ist eher gelb, orange bis teilweise rötlich, häufig mit exotischen Anklängen, die besten Weine zeigen dazu auch kühle Noten und einen kargen Kern.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere