furore & rotWEISSrotHome  /  Wein-Wissen  /  Weinglossar  /  Eichenholz
#
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Weinglossar: Eichenholz

Seit der Antike werden Weinfässern aus Hölzern wie Akazie, Eiche, Kastanie, Pinie und Zeder hergestellt. Das geeigneste Holz für Lagerung und Barrique-Ausbau ist aber das der Eiche. Die Franzosen haben dies als Erste erkannt. Weltweit gibt es rund 300 Eichenarten, aber nur drei davon werden für die Herstellung von Holzfässern verwendet. Die europäische Traubeneiche, die Stieleiche sowie die nordamerikanische Weißeiche. In aller Regel sind amerikanische Eichen aromatischer und die französische herber. Die hochwertigste Eiche kommt aus:

Allier: (Département in Mittelfrankreich) feinporig und aromatisch (Vanille), süße Tannine
Troncais: (Département Allier) ist besonders feinporig
Limousin: (Département Creuse) kräftig und sehr aromatisch

Kleine (Versuchs-) Mengen kommen auch vom Manhartsberg in Niederösterreich.

Viel Wissenswertes rund um den Wein, von A wie Abgang bis Z wie Zucker! Wählen Sie einen Buchstaben oder benutzen Sie die Stichwortsuche links oben, um einen Begriff zu finden.

© 2003-2017 Weinfurore e.K. - alle Rechte vorbehalten.