DAC

Abkürzung für „Districtus Austria Controllatus“, der ersten österreichischen Bezeichnung für gebietstypischen und herkunftskontrollierten Qualit&ätswein, die in etwa dem italienischen DOC und dem französischen AOC entspricht. Eine diesbezügliche Neuordnung des österreichischen Qualitätssystems wurde in den 90er-Jahren festgelegt. Ziel ist es, die Unverwechselbarkeit des österreichischen Weines zu betonen und die Identität zu verstärken. Nach dem sehr erfolgreichen Start mit Weinviertel DAC in Jahre 2002 gibt es mittlerweile sieben DAC Gebiete:
Weinviertel DAC, Klassik und Reserve, nur Grüner Veltliner, seit 2002

Mittelburgenland DAC, Klassik und Reserve, nur Blaufränkisch, seit 2005

Traisental DAC, Klassik und Reserve, Grüner Veltliner und Riesling, seit 2006

Kremstal DAC, Klassik und Reserve, Grüner Veltliner und Riesling, seit 2007

Kamptal DAC, Klassik und Reserve, Grüner Veltliner und Riesling, seit 2008

Leithaberg DAC, Grüner Veltliner, Weißburgunder, Chardonnay, Neuburger und Blaufränkisch, ab 2008/09

Eisenberg DAC, Klassik und Reserve, nur Blaufränkisch, ab 2008/09
Neusiedlersee DAC, Klassik und Reserve, Zweigelt und zweigelt-dominierte Cuvées, ab 2012Wiener Gemischter Satz DAC, mit und ohne Lagen, min. aus 3 Sorten mit einem Anteil zwischen 10-50%, ab 2013

Allgemein